Römer 8:18-25

Overview

PASSAGE(S):

Römer 8:18-25

Theme(s):

Download(s):

Passage

Ich denke, dass unsere gegenwärtigen Leiden nicht wert sind, mit der Herrlichkeit verglichen zu werden, die an uns offenbart werden wird. Denn die Schöpfung wartet sehnsüchtig darauf, dass die Kinder Gottes offenbart werden. Denn die Schöpfung wurde nicht aus eigenem Willen, sondern nach dem Willen dessen, der sie unterworfen hat, dem Verderben unterworfen, in der Hoffnung, dass die Schöpfung selbst von ihrer Knechtschaft des Verfalls befreit und in die Freiheit und Herrlichkeit der Kinder Gottes gebracht wird. Wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis heute wie in Geburtswehen seufzt. Nicht nur das, sondern auch wir selbst, die wir die Erstlingsgabe des Geistes haben, seufzen innerlich und warten sehnsüchtig auf unsere Sohnschaft, die Erlösung unseres Leibes. Denn in dieser Hoffnung sind wir gerettet worden. Aber Hoffnung, die man nicht sieht, ist keine Hoffnung. Wer hofft schon auf das, was er schon hat? Aber wenn wir auf das hoffen, was wir noch nicht haben, warten wir geduldig darauf.

Finden Sie Ihre Stimme

Geschichten

Lob

Anweisung

Erste Schritte Rezitieren

Geschichten

Nutze deine Erzählerstimme, um Ruth, Salomo, Petrus, die Propheten und so viele weitere Geschichten lebendig zu machen

Religion, Glaube, Kreuz

Lob

Geben Sie dem Lob ihres Herzens mit Psalmen und Erhöhung eine Stimme. Verkünden Sie die Herrlichkeit Gottes und die Gottheit Christi

Anweisung

die Stimme der Weisheit, des Ratunds und der Ermahnung, leben zu gestalten

Kamera, Film, Demonstration

Teilen Sie Ihr Video

Erzählen Sie uns von Ihrem Video

Geben Sie die Details unten ein